einfach eintauchen… in's PRIENAVERA Erlebnisbad 1999 - 2019

Ablaufprogramm unseres Jubiläums

Weitere Informationen dazu finden Sie ➔ hier

Alles auf einen Blick…

Mit dem Abriss des Warmbades im November 1997 begann der Neubau des PRIENAVERA Erlebnisbades. Auf einer Fläche von über 20.000 m² eröffnete das PRIENAVERA Erlebnisbad am 23.10.1999 nach 2-jähriger Bauphase.

Eine Membrandachkonstruktion in Muschelform holt unseren bayrischen weiß-blauen Himmel ins Bad. Die großen Fensterfronten erlauben den Blick auf See und Berge und machen einen Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die Lage direkt am Westufer des Chiemsees mit Blick auf Schloss Herrenchiemsee und Alpenpanorama ist einzigartig.

Zahlen, Daten und Fakten – Erlebnisbad, Strandbad, Sauna

  • Baukosten ca. 25 Millionen DM
  • Seit Eröffnung ca. 4 Millionen Besucher
  • Aktuell ca. 200 000 Besucher pro Jahr, davon ca. 10.000 Nutzer von Schulen und Vereine
  • Gesamtgrundfläche 20.000 m²
  • Gesamtfläche Erlebnisbad ca. 2.300 m²
  • Gesamtfläche Strandbad ca. 14.000 m²
  • Gesamtfläche Sauna ca. 600 m²
  • Rauminhalt 27 000 m³
  • Wasserfläche ges. ca. 690 m²
    → 25 m Schwimmerbecken
    → Erlebnisbecken mit Strömungskanal
    → beheiztes Außenbecken
    → Whirlpool
    → Kneippbecken kalt/warm
    → Kinderbecken
  • 6 Saunen
    → Blockhaussauna (Kelo)
    → Finnische Sauna
    → zwei Dampfbäder
    → Laconium
    → Salzraum mit Solevernebler

Warmbad Prien

Das Warmbad wurde am 12.September 1970 eröffnete. Es war Vorreiter in Bezug auf eine umweltverträgliche Energietechnik. Beheizt wurde es für die damalige Zeit mit erstaunlich fortschrittlicher Technik. Mit einer Wärmepumpe nutzte man das im Chiemsee-Wasser gespeicherte Energiepotential, um das Beckenwasser des Warmbades auf angenehme 27-28 C° aufzuheizen.

 

Schon gewusst, dass …
zwischen den beiden Stegen im Strandbad bis zum Bau des 50 m Warmbadbeckens Wettkämpfe ausgetragen wurden? Die Stege liegen 50 m auseinander. Auch heute wird diese Strecke wieder für Wettkämpfe genutzt. Seit 2017 veranstaltet der hier der Schwimmverein Bernau im Januar seine Eisschwimmmeisterschaften (Eiskönig). Auch wurden bis zum Ende der 60er Jahre zwischen den beiden Stegen Schwimmunterricht erteilt. Den älteren Prienern wird der Schwimmlehrer Willi Jäger noch in Erinnerung sein. Er war bekannt für etwas „härtere“, aber durchaus wirksame Lehrmethoden. Dafür entwickelte er spezielle Hilfsgeräte, wie zum Beispiel übergroße Schwimmbretter und auch das berüchtigte Brett zum Erlernen des Kopfsprunges.

Prien bekommt ein Familien-Erlebnisbad

Nach rund 25 Jahren Betrieb war das alte Priener Warmbad in die Jahre gekommen. Mängel an der Bausubstanz, technische Störungen in der Badewasseraufbereitung und an der Energietechnik häuften sich. Nun mussten Entscheidungen getroffen werden, ob man das Warmbad Prien saniert oder ein ganz jährig nutzbares Hallenbad ins Auge fasst.

Ab Mitte der 90er Jahre gab es im Gemeinderat Überlegungen und Diskussionen darüber ob es nicht besser sei, den Bürgern von Prien, den Vereinen, Schulen und dem Fremdenverkehr ein Hallenbad anzubieten. Die These war, dass ein Hallenbad dazu beitragen könnte ganzjähriges Badevergnügen anzubieten. Vom Gemeinderat wurde ein Bäderausschuss unter Vorsitz von Gemeinderat Walter Poppe ins Leben gerufen, der diese Planungen koordinieren sollte.

Der Gemeinderat vergab eine Machbarkeitsstudie an das renommierte Bäderplanungsbüro Kannewischer aus Baden-Baden. Die Kannewischer-Studie sprach eine klare Empfehlung aus, anstatt der Sanierung des Warmbades ein Ganzjahresbad zu errichten. Es wurde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben, aus dem das Architektenbüro Zeller & Romstätter aus Traunstein als Sieger hervorgingen. Gemäß dem vorliegenden Gutachten erfolgte die Planung des Bades mit der Zielgruppenausrichtung: Erlebnisbad für Familien.

Aufgrund begrenzter finanzieller Mittel gab Herr Bürgermeister Kollmansberger die Devise „Wir bauen klein, aber – fein!“ aus. Die Finanzierung des Bades erfolgte zu einem Drittel aus Eigenmitteln der Marktgemeinde Prien, zu einem weiterem Drittel aus einem Kredit und zu einem Drittel aus Fördermitteln.

In einer Bürgerversammlung prägte der damalige Bürgermeister den Spruch: „Liebe Priener, wir werden Euch den bayrischen Himmel in das Bad hereinholen.“ Dabei hatte er bereits die zukunftsweisende transparente Membrandachkonstruktion im Kopf, welche die Abgeschlossenheit eines Hallenbades mit der Atmosphäre eines Freibades vereinen soll.

Die heiße Phase beginnt

Beginnen im November 1997 wurde das Warmbad abgerissen. Die Ausführung und Bauleitung für den Neubau wurde an das Architektenbüro Zeller& Romstätter aus Traunstein vergeben. Den Auftrag für die Haus- und Badewassertechnik erhielt das Planungsbüro Kannewischer aus Baden-Baden.

Um die Stabilität des neuen Bauwerkes zu gewährleisten, mussten umfangreiche Gründungsarbeiten für die Fundamente erfolgen. Diese Arbeiten erwiesen sich bei den am Bauplatz vorherrschenden Untergrundverhältnissen als überaus kompliziert und aufwendig. Das Gebäude des Erlebnisbades ruht auf insgesamt 64 Stahlbetonpfählen, die teilweise bis 25 m tief in den Untergrund (Seeton) hineinreichen.

And the winner is… PRIENAVERA Erlebnisbad

Namensfindung für das neue Bad
Es gab einen Namenswettbewerb mit öffentlicher Beteiligung. Unter den vielen vorwiegend regional geprägten Namensvorschlägen wie zum Beispiel: „Chiemseebad“ oder „König Ludwigbad“ wurde schlussendlich PRIENAVERA Erlebnisbad ausgewählt. PRIENAVERA ist ein Kunstwort aus Primavera (lat. Frühlingserwachen) und dem Ortsnamen Prien. Es steht sinnbildlich für das angestrebte Aufblühen des Tourismus in Prien durch ein besonderes touristisches Infrastrukturprojekt.

Bauprojekte im PRIENAVERA Erlebnisbad

  • 1999-2000 Sanierung der Strandbadanlage (Wurm)
  • 2006 Erneuerung des Bodenbelags auf der Galerie
  • 2007 Anbau des neuen Ruheraums an die Sauna-Anlage
  • 2008 Umbau Whirlpool
  • 2011 Sanierung des Membrandachs und Erneuerung der Beleuchtungsanlage mit LED
  • 2016 Erneuerung des Kinder-Planschbeckens
  • 2016 Filtersanierung
  • 2016 Erneuerung des Blockheizkraftwerkes
  • 2017 Erneuerung des Chlorgas-Dosieranlage
  • 2017 Erneuerung der Duschen und WC-Bereiche
  • 2018 Erneuerung einer Lüftungsanlage für die Badehalle
  • 2019 Erneuerung des großen Heizkessels und Errichtung eines neuen Badesteges im Strandbad

PRIENAVERA Jubiläums-Chronik